Install.wim-Creator

Install.wim-Creator

Mit dem Matrix42 Client Management (ehemals Empirum) lässt sich relativ komfortabel eine Windows-Betriebssysteminstallation und Softwareverteilung durchführen. Allerdings stellt es keine voll automatisierte Routine für die Erstellung eines Windowssystemabbildes für die Betriebssysteminstallation von Haus aus bereit, wie z.B. Microsoft SCCM. Microsoft wird kein Service Pack 2 mehr für Windows 7 veröffentlichen. Weitere betriebssystemnahe Softwarekomponenten wie Microsoft .NET Framework, Internet Explorer, Silverlight, div. C++ Runtimes und andere führen dazu, dass das Patchmanagement ca. 350 Updates mit steigender Tendenz installieren muss. Wird jetzt noch Standardclientsoftware wie Adobe Reader, Adobe Flash Player, Java Runtime Environment, Antivirenscanner, Microsoft Office, Citrix Receiver und weitere Software dazu gezählt, kann die Installationszeit eines Standardclients mehrere Stunden dauern bzw. stößt an eine technisch machbare Grenze. Eine übliche Entstörungsoption ist die Neuinstallation eines Problemclients. Abhängig von welchem Service-Level-Agreement (SLA) zwischen IT-Service und Anwender vereinbart worden ist, kann das dazu führen, dass der IT-Service den SLA nicht mehr einhalten kann. Kurze Ausfallzeiten von 15 bis 60 Minuten erfordern kostenintensive Konzepte wie z.B. Desktop-Virtualisierung oder Vorort Lagerhaltung von mitlaufenden Austauschgeräten. Neuinstallationszeiten von ca. 2 bis 4 Stunden können mit Matrix42 Client Management Bordmitteln erreicht werden. Stand der Technik, wie es z.B. Microsoft SCCM seit Jahren nutzt, ist die Verwendung eines aufgezeichneten Windowssystemabbildes von einem Standardclient für die Betriebssysteminstallation. Damit lässt sich die Neuinstallationszeit auf 1 bis 2 Stunden senken.

Der upDateNow Install.wim-Creator verwendet ein ausgeklügeltes technisch eingegrenztes Konzept, das die Möglichkeiten des Matrix42 Client Management geschickt nutzt, um ein neues Windowssystemabbild (Install.wim) für Windows7/8.x/10 automatisiert zu erstellen. Es nutzt für die Erstellung die offizielle Microsoft-Vorgehensweise und -Programme (Sysprep.exe, CleanMgr.exe und Dism.exe). Das erzeugte Windowssystemabbild (Install.wim) kann sowohl auf BIOS- als auch UEFI-basierenden Computern verwendet werden.

Bevor Sie die Lösung einsetzen, sollten Sie Ihre Standardclient-Konfigurationsgruppenrolle aufgebaut und getestet haben. Erst dann ist es sinnvoll den upDateNow Install.wim-Creator zu implementieren. Um Missverständnissen vorzubeugen, die Lösung erspart keine Softwarepaketierung noch zielt sie auf eine manuelle Installation und Konfiguration eines Windowssystemabbildes (Install.wim) eines Standardclients ab. Die Verwendung eines Windowssystemabbildes ist nur nützlich für Standardclient-Software. Nicht-Standardclient-Software wie z.B. abteilungs- oder anwenderspezifische Software sollten nicht in das Windowssystemabbild aufgenommen werden. Dieses würde die Anzahl der zu pflegenden Windowssystemabbilder unverhältnismäßig stark erhöhen. Nicht-Standardclient-Software sollte erst nach der Betriebssysteminstallation per Softwareverteilung installiert werden. Nach Ersteinrichtung ist eine weitere Aufzeichnung einfach. Die Aufzeichnung der Windowssystemabbilddatei wird in der Regel nach einem Microsoft-Patchday oder einer größeren Änderung der Standardclient-Konfigurationsgruppenrolle monatlich wiederholt. Aktivieren Sie die Betriebssysteminstallation mit PXE erneut für das Computerobjekt „WIMCreator01“ und setzen Sie VM-Snapshot (Wiederherstellungspunkt) auf „never run“ zurück. Starten Sie die VM wieder und warten die erneute Installation ab.

Für die Ersteinrichtung stehe ich Ihnen gerne zur Seite. Sollten Sie Interesse, Fragen oder Anregungen haben, senden Sie mir eine E-Mail an Frank.Dethlefsen@upDateNow.de.

Matrix42 und Empirum sind registrierte Markennamen der Matrix42 AG.